23. März 2021 um 12:31 IN Innenstadt

Mehrheit der Q2 Oberstufe am Ritzefeld Gymnasium verweigert Schnelltest

Nachdem sich am heutigen Tag mehr als die Hälfte der Q2 der Oberstufe des Ritzefeld-Gymnasiums gegen die Durchführung eines Corona-Schnelltest geweigert hatte, will die Schulleitung die Mottowoche absagen.

Die Schüler des Ritzefeld-Gymnasiums konnten heute einen freiwilligen Corona-Schnelltest an der Schule durchführen. Dagegen hatten sich 44 von 82 Schülerinnen und Schüler der Q2 Oberstufe geweigert. Beim Rest der Schule lag laut der Schulleitung die Verweigerung des Tests bei 5%.

Als Grund gab ein Schüler uns gegenüber an, dass er den Test verweigert hatte, weil dieser ungenau sei. Laut seiner Aussage hatten mehrere Schüler sogar geweint wegen der Testungen.

Der Schulleitung gegenüber habe niemand dies als Grund genannt, so der Direktor. Die Mehrheit hätte angegeben, sie hätten Angst vor einem positiven Ergebnis des Tests.

Da viele der Oberstufenschüler nun keinen negativen Test vorweisen können, möchte die Schule nun Maßnahmen ergreifen. Dazu soll beispielsweise die Mottowoche, bei der Schüler verkleidet zur Schule kommen, ausfallen.

Der Direktor der Schule dazu: „Wir haben unseren Schülerinnen und Schülern trotz der Coronapandemie ermöglicht in einem geringen Umfang eine Mottowoche zu machen und unter der Einhaltung der Hygienebedingungen ihre letzte Schulwoche gestalten zu können. Aus Gründen des Infektionsschutzes müssen wir jetzt auf Nummer Sicher gehen. Die Stufe hat, wie andere Klassen auch, immer noch einen Aufenthaltsbereich an der frischen Luft.“

Er sieht anders als die viele betroffene Schüler die getroffenen Maßnahmen nicht als Strafe sondern als Schutz für die Schülergemeinschaft an.