6. August 2020 um 22:17 IN Stolberg

3 Stolberger bei Unfall auf Hahner Straße schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen!

Am Montag kam es um kurz vor 13 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Hahner Straße (L 12) zwischen Mulartshütte und Lammersdorf.

Bei dem Unfall wurden 4 Personen schwer verletzt. In einem der beiden Pkw befanden sich zwei Erwachsene und ein Kind aus Stolberg, in dem entgegenkommenden Pkw ein Mann aus Alsdorf.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die zur Zeit des Verkehrsunfalls gegen 12.45 Uhr ebenfalls die Hahner Straße befahren haben und möglicherweise von den unfallverursachenden Fahrzeugen vor dem Unfall überholt wurden oder ihnen diese Fahrzeuge entgegengekommen sind.

Aktuell geht die Polizei davon aus, dass zwei Pkw hintereinander die Hahner Straße aus Richtung Lammersdorf kommend in Richtung Mulartshütte befuhren. In einer langgezogenen Linkskurve überholte der Erste ein vor ihm fahrendes Fahrzeug. Er konnte noch unmittelbar vor einem ihm entgegenkommenden Pkw VW wieder auf seine Fahrspur einscheren. Der nachfolgende 19- Jährige BMW- Fahrer überholte danach ebenfalls.

Dabei stieß sein Fahrzeug jedoch frontal gegen den VW eines 40- jährigen Stolbergers. Der 40- Jährige, seine 32- jährige Beifahrerin und ein achtjähriges Mädchen auf der Rücksitzbank wurden durch den Unfall lebensgefährlich verletzt und mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Der 19- jährige Alsdorfer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Durch den Unfall war die Straße für längere Zeit vollgesperrt.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang und den beteiligten Fahrzeugen machen können!

Auffällig ist dabei insbesondere ein schwarzer Pkw Hyundai mit zwei sehr auffälligen über das ganze Fahrzeug, Fronthaube, Dach und Heckklappe, verlaufenden dunkelroten Streifen. Bei dem zweiten Fahrzeug handelt es sich um einen silberfarbenen BMW 3er Modell.

Wer die beiden Fahrzeuge im Bereich des Unfalls oder auch in anderen Teilen der Eifel an diesem Tag gesehen hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0241/ 9577-0 oder außerhalb der Bürozeiten unter der 0241/ 9577 – 34210 zu melden.